#35.21 – Kochbücher: Der Thaiküche-Almanach von David Thompson „Thai Food“ stellt die thailändische Küche insgesamt dar

25.11.21 Kochbuch: David Thompson "Thaifood" #Thaifood #CollectionRolfHeyne #TTT #Tulipstagram

25.11.21 Kochbuch: David Thompson „Thaifood“ #Thaifood #CollectionRolfHeyne #TTT #Tulipstagram

Dieses nicht ganz preiswerte Buch kann man Köchen empfehlen, die sich für die thailändische Küche im Sinne eines Gesamtüberblicks interessieren.

Ehrlich gesagt nutze ich es eher nicht jeden Tag, ganz einfach, weil die Zubereitung hier exakt, genau, detailreich beschrieben ist und tatsächlich Respekt verlangt. In einem Asia-Laden all das zu kriegen, was hier in Verwendung gerät, ist auch nicht ganz einfach. Der Autor David Thompson hat sich mit diesem Almanach einen Namen gemacht und das Buch darf als Standard zur Thaiküche an und für sich bezeichnet werden. Große Klasse.

Dachte dass das eventuell Menschen interessiert.

25.11.21 #Thaifood #CollectionRolfHeyne #TTT #Tulipstagram

Buchnachweis:

Rolf Heyne Collection, München 2002
ISBN 9783899101829
Gebunden, 627 Seiten

#34.21 – Fotos: Koriandersalat mit geräuchtem Tofu – Im Berliner Wedding chinesische Hochzeit feiern in Lei´s Küche

Icon #Fotos

Icon #Fotos

02.12.21 #Räuchertofu #Koriander #Chinaküche #Berlin #TTT #Tulipstagram

02.12.21 #Räuchertofu #Koriander #Chinaküche #Berlin #TTT #Tulipstagram

Oder sind Witze über Tofu wie Tofu? Also geschmacklos. – Bzw.: Kennst Du Witze über Tofu? Nee, das schmeckt mir nicht.

Ich find den Witz immer gut. Was ich noch besser fand. Ich war mit Stephan chinesisch essen. Vor zwei Jahren erwähnte er das Restaurant und wir beschlossen, dort einmal zu schnabulieren. Am 02.12.2021, also zwei Jahre später, sitzen wir nun dort. Ein Manger-á-deux, keine Menage à trois, wie der Wortspielmanager sich auszudrücken pflegt. Bei der ausgewählten Gerücheküche handelt es sich um ein China-Etablissement auf der Berlin-Weddinger Seestraße, kurz nach der Kreuzzung Müllerstr. Wir verabredeten eine Art kommunistisches Manifest. Schluß mit dem Privateigentum an Speisen und Getränken. Alles wird von uns allen beiden gegessen und verkostet. Es kam übrigens auch alles auf einmal und nicht zeitversetzt. Großer Vorsitzender Mao, dann geht das eben klar. Es lebe die Revolution.

Ich habe die Folgen nicht vorhergesehen. Stephan bestellt, wir würden uns grundsätzlich alles in etwa teilen, fünf Gerichte mit mir. Räuchertofu-Salat und Auberginen nach chinesischer Art. Außerdem empfiehlt er Schweine-Bauchspeck gebacken und ich ordere Dim Sum und Sauerscharfsuppe. Ich werde nicht von allem Fotos veröffentlichen. Was mir der Erwähnung wert ist, ist dass es Tabuschranken bei vielen Menschen gibt und auch bei mir. Ich hasse Tofu essen. Übel übel, sprach der Dübel und verschwand in der Wand. Während unseres Essen sprechen wir auch über Fleischlosigkeit. Bauchspeck bleibt Bauchspeck, fettig, feist und lecker.

Heilige Scheiße: Dieser Salat war wirklich extremst lecker. Und ich sag sowas öffentlich nur, wenn es auch stimmt. Heute habe ich mich gleich nochmal im Internet auf die Suche nach diesem Salat gemacht, denn insgeheim plane ich den schon mal ein.Halleluja, für ein Wochenendheim.

Warum nicht? Eben.  | Wegtreten….und auf alle Fälle, Stephanie, werde ich dort weitere Male einkehren.  Stephanie? Hochzeit feiern, nicht Heiraten, sondern hohe Zeiten feiern. Und Erkenntnisgewinne. Wenigstens ein Quantum Rendite.

Weiterführend

(Liebe Grüße an Stephan: Hammerrestaurant, Geheimtipp…bis zum 04.12., jetzt ist es raus, Klaus)