05.19: Kritik: Ausgeyelpt – Yelp dürfte bald tot sein, gestorben im amerikanischen Mainstream! Es ist nur noch eine Frage der Zeit.

Hallo, wir möchten dich darüber informieren, dass unsere Moderatoren deinen Beitrag zu Bocca di Bacco entfernt haben. Wir entfernen Beiträge üblicherweise, wenn sie eher von der Berichterstattung in den Medien motiviert sind als von der eigenen Erfahrung eines Users als Kunde des Unternehmens. Wir verstehen, dass dieses Unternehmen kürzlich Schlagzeilen gemacht hat und dass viele Menschen eine starke Meinung zu der Situation haben. Wenn du deine Gefühle und Gedanken auf Yelp teilen möchtest, kannst du gerne unser Yelp Forum nutzen und dort eine Unterhaltung mit der Community in deiner Gegend starten. Unser Vorgehen anhand dieser Richtlinien ist unabhängig davon, um welches Unternehmen oder Thema es geht und unabhängig davon, wie wir über dieses Thema denken. Du kannst dies auch in unserem Hilfebereich nachlesen und dir für weitere Informationen unsere Inhaltsrichtlinien anschauen. – Rüdiger, Mitarbeiter von Yelp am 14.05.19 per Email

Yelp ist tot. Die Amis sind schuld. Wovon lebt eigentlich Rüdiger? Liebeskummer ist Luxus: Es ist nur noch eine Frage der Zeit.

Dann sind alle Rezensionen auf Yelp weg. Ich nehme sie nach und nach runter und wenn alles gespiegelt ist, töte ich diese Mitgliedschaft. Es ist dieser große amerikanische Schaum, der mich extrem nervt. Denn ich trage ihn vor dem Mund. Qype, der Vorgänger von yelp, das war relevant. Als Yelp kam, ging es bergab. Ich hab es nicht wahrhaben wollen. Es stimmt leider.

Screenshot einer Sperrmeldung auf #Yelp vom 15.05.19 mit dem Ziel des amerikanischen Unternehmens, das Posten von Beiträgen verhindern, wenn ein Unternehmen in der Tagespresse gerade aufgrund von Medienberichten Beachtung findet: Der italienische Gastronom hatte die AfD-Führungsspitze ausgeladen, mit vielgelesener Begründung.

Sie sind bequem, es steckt viel Mainstream drin und sie halten echte Auseinandersetzungen mit Qualitätslevel nicht aus und überall ist dieser scheißfreundliche Amerikanismus drin, „Hey Du, hey hallo, wie gates?“ – und die Dinge werden einfach für schön verklärt. Nachfragen ist nicht erlaubt. Sie sind also nicht schön. Wir sehen am Beispiel der verlinkten Rezension unten zu einem mutigen Berlineritaliener, wie es läuft. Yelp? Immer hübsch raushalten. Wie langweilig. Der Italiener hatte der Bundestagesspitze der AfD mitgeteilt, sie sei zum Essen im Lokal in Mitte unerwünscht. Wie wichtig wäre es gewesen, darüber eingehend zu informieren? Und ja, dass man das einwertet.

Das wird man ja wohl mal sagen dürfen. Dieses kreuzdämliche Löschen von Beiträgen, mit denen wir uns viel Mühe gegeben haben, die also abweichen vom Scheißdreck, den manche mit ihrem Smartphone dahinschludern, das werden wir nicht dulden.

Nicht mit uns. Ich habe diese amerikanischen Pappnasen satt. Es reicht. Aus und vorbei.

So. Ich habe fertig. Yelp, I need somebody, yelp, not just anybody, yelp, You know I need someone: Yeeeehhhheeeeehhhheeeellllpppppp! ♪♫♪

Ach, es ist ein Scheiß: Ein Schiet. Sag zum Abschiet leise Schervus! Prost.

Weiterführend

* Schwarze Tulpe für Hochachtung: Das Restaurant Bocca di Baccio in Berlin Mitte lädt die AfD-Spitze aus

Ein Gedanke zu „05.19: Kritik: Ausgeyelpt – Yelp dürfte bald tot sein, gestorben im amerikanischen Mainstream! Es ist nur noch eine Frage der Zeit.

  1. Pingback: 1797/19: Linktipp: Zur Zivilcourage eines italienischen Restaurants in Berlin (Mitte) löscht Yelp die Benutzerrezensionen | blackbirds.TV - Berlin fletscht seine Szene

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.