About: Über diese Seite

Diese Website ist die „kleine“ Schwester, fast namensgleich mit http://gesichtspunkte.de. Nur ein Buchstabe unterscheidet diese Seiten voneinander.

Als Website im Januar 2012 ins Leben gerufen, um meiner intensiven Berichterstattung auf ihrer „großen Schwester“ thematisch ein lecker schmeckendes Filetstück hinzuzufügen: Immer gern berichte ich andernorts über lukullische Facetten meines Lebens. Hier der „Dr. Motto“ dieser Website:

[shopping] Ich gehe gern einkaufen, nach dem Essen. Mit Hunger einkaufen ist kontraproduktiv. Man neigt zu Hamsterkäufen.

[cooking] Ich bereite Essen zu. Allerdings nicht ständig und nicht immer allein. Ich werde gelegentlich bekocht, nein, ich werde öfter bekocht als ich selbst Zeit finde zu kochen. „Kochen“ ist der  Sammelbegriff. Gemeint ist Nahrungszubereitung, auf welchem Weg auch immer.

[eating] Ich esse zuhause und gehe auch fremd. In der Gastrowüste Deutschland, sehr gern im Urlaub. Überall nehme ich Eindrücke mit. Alltag und Ausnahmen meines Alltags bestimmen mein polyglottes Bild von Welt.

[heating] Ich muss verdauen. Meine überbordenden Eindrücke, die Nahrungsmittel, die ich zu mir nehme. Ich werfe die Heizung an und blogge, zermalme, zerfasere alles, bis es atomisiert ist und ausgeschieden wird. Die scharfen Gerichte brennen mehrmals, das ist bekannt. Rezension und Bewertung. Ein gefährliches Unterfangen: Wer die Schnauze aufreißt, bekommt drauf. Mut zur Meinung. Oft sehe ich davon ab, allzu negative Erlebnisse auch noch aufzuwerten, indem ich ihnen mühevoll Beachtung schenke.

[meeting] Oft treffe ich Menschen. Ich bin im ständigen Austausch mit mir selbst in Selbstreflexion, Erkenntnis und in dem Wissen, mich irren zu dürfen. Ich bin im social network unterwegs: bei facebook und twitter.  Meet´n Meat und Meet´n meatless, fleischlos glücklich, nicht konsequent. Fisch kann dazwischen huppen. Dies alles ist kein Dogma. Das Leben schreibt ständig neue Regeln ins Gebetsbuch. Ich bin ein Phasenmensch. Fleischphase, Verzichtphase, Alkohol trinken, weglassen, rauchen, wieder aufhören zu rauchen. Alles ist im stetigen Wechsel, nichts ist konstant.

Oder die berühmte Currywurst. Hach!

[greeting] Wo ich flanierte, ließ ich Wissen da und welches mitgehen. Ich fotografierte, schaute intensiver auf Speisekarten oder in Warensortimente. Ich bewertete gern, es muss etwas nützen. Sinnlose Rezensionen oder dahingeschluderte Minusbeiträge, die ich lese, sind mir ein Gräuel. Dann lieber mal „die Fresse halten“. Man fand mich auf www.qype.com, der globalisierten Welt zuliebe. Als daraus yelp.com wurde, bin ich wieder weg. Here, there & everywhere. Über eine facebook-Seite findest man Beiträge, auch via twittter („Wurstgourmet“) kannst du mich abonnieren.

„Alles, nur bitte nicht verblöden.“

Dies ist ein wichtiges Teilmanifest meines Lebens, ein Esprit, ein Anspruch. Dessen teilweise Erfüllung auf möglichst gutem Niveau versuche ich hier. Ich hab zu wenig Zeit dafür. Wertschöpfung für´s Leben. Ich schreibe, also bin ich. Ich schrub länger schon, manchmal schön, manchmal mit Hänger. Wurde nie Rocksänger. Oder auch mit Schreibblockade, seltener für Tafeln bitterzarter Schokolade. Ich bin kein Süß- und auch kein Schandmaul. Chili hat was. Und davon nicht zu knapp.

Ich interessiere mich besonders für asiatische Küchen. Ganz oben auf meiner „all lifetime´s favourite“-Liste steht die Küche Thailands. Eine der Besten der Welt. Vom Rest esse ich nur das Beste. Ich hoffe, diese Seite macht Spaß.

Thomas Gotthal aka „Bloggwart“

P.S.: Ich betreibe die Seite kostenlos, ehrenamtlich und ohne Werbe-Querfinanzierung, bin nicht käuflich, bin ehrlich und schreibe, was ich denke. Noch einmal: Ich lass mich nicht kaufen. Macht nichts.

(Zurück zur Webseite)