327/17: Let Them Eat This: #Handkäs

Let Them Eat: #Handkäs

Den muss man ein paar Tage bei Zimmertemperatur vor sich hinreifen lassen – im Sommer aber lieber nicht so lang…Genau, das ist eine meiner aktuellen Überlegungen. Ein Stück war kurz auf dem Ofen. Das ist aber zu kurz gedacht, hier muss man Slowfood-Maßstäbe ansetzen und das Ding tagelang zurechtreifen lassen, schätze ich. Oder dem afrikanischen Spruch huldigen: Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht. Es ist letzten Endes wie mit Hefe: Man muss den Harzer Roller gehen lassen.

Oh Kult! Okkult und von der Rolle. Harzer Roller!

Handkäs mit Musik. Wer sein Essen auf facebook & Co. postet, den befällt bald eine Gewissheit: Handkäs mit Musik ist in aller Munde.

Zumindest was die Klicks und Likes angeht.

Weiterlesen

315/16: Rezept: Rinderbrühe, Rindersuppe & Co.

Klassisch: Rindfleischsuppe mit Wirsingkohleinlage

Klassisch: Rindfleischsuppe mit Wirsingkohleinlage

Rinderbrühe, Rindersuppe & Co. sind Protagonisten bestimmter Jahreszeiten. Gemein sind niedertemperaturige, der Herbst, der Winter. Weniger Frühling, Sommer.

Für die Zubereitung kann man Zutaten variieren und das ist auch gut so. Im Sinne einer denkbaren Zutatenliste verstehe ich die nachfolgenden Angaben, die ich für meine eigene Organisation von bemühter Küchenarbeit aufstelle.

Fleisch
Gemüse
Gewürze

sind Kategorien, innerhalb derer variiert werden kann. Die höchste Kunst ist m.E., die Zutaten nicht zu überbetonen und alles im richtigen Gleichklang zueinander zu verwenden. Das lässt sich nur mit Experimentieren zuverlässig feststellen. Viele Köche haben unterschiedliche Erfahrungen. Mir geht es nicht darum, die genaue Zutatenmenge und Zufügung genau vorzuschreiben. Vielmehr ist die nachfolgende Liste ein Brainstorming zum Gericht.

Weiterlesen

156/13: Foto: Tomaten mit Salz & Pfeffer

Tomaten mit Salz & Pfeffer

Tomaten mit Salz & Pfeffer

Die Banalität des Bedeutungslosen, ein Foto vom Alltag, nichts Berauschendes, das Foto fürs eigene Archiv, weggebloggt, damit es zur Verfügung steht, wenn es gebraucht wird. Und doch: Tomaten mit Salz und Pfeffer können sinnlich sein. Wenn man sich die Banalität des Bedeutungslosen einfach wegdenkt. Okay, erledigt.

124/13: Foto: Rindergulasch, fein geschnitten, gepfeffert

Rindergulasch, fein geschnitten, gepfeffert

Rindergulasch, fein geschnitten, gepfeffert

Rindergulasch kann man als Grundlage fürs „schnelle Wokken“ nehmen zum Anbraten. Allerdings braucht das Fleisch, nachdem es scharf angebraten wurde, vor allem noch eins: Zeit zum Durchziehen bei Hitze. Am besten in einem Sud: Wie z.B. indem man zunächst Knoblauch und rote Chilis klein schneidet und  dann dies zuerst anbrät. Dann das Fleisch drauf. Aus dem Gulasch tritt der Saft beim Braten aus, dieser bildet mit dem Knoblauch und dem Chili einen „willfährigen Sud“. Erst nach mindestens 10 Minuten weitere Zutaten zugeben. Damit das Fleisch die Chance hatte, durchzugaren. #Tipps & Tricks

96.13: Rezept: Austernpilze-Salat auf asiatische Art #Foto

Austernpilze-Salat

Austernpilze-Salat

  • 150 g Austernpilze, länglich geschnitten, angebraten
  • 4-5 Schalotten
  • 1 Schuß salzige Sojasauce
  • 1 Schuß Reisessig, wahlweise austauschen mit Limettensaft
  • Salz & Pfeffer nach Geschmack

(eignet sich als Dreingabe, Beigabe zum Essen)

Schön vorsichtig durchrühren und 30 Minuten stehen lassen.