39.12: Zubereitung: Die Zubereitung eines asiatisch geprägten Salatbetts in Collagenform zusammengestellt

Collage "Zubereitung eines asiatisch geprägten Salatbetts"

Collage "Zubereitung eines asiatisch geprägten Salatbetts"

v.l.o.n.r.u.: scharfe Peperoni, Chinakohl, rote Zwiebeln und Frühlingszwiebeln, Ingwer, Frühlingszwiebel, chinesischer Sellerie, Zitronengras, thailändisches Basilikum, Koriandergrün

Ich kann hier nicht jedes Mal, wenn ich den Gang zur Kochurne gehe, ein komplettes Rezept abbilden. Jedenfalls nicht gerade jetzt. Zuviel andere Baustellen sind zu bewerkstelligen. Aber ich kann Einkreisungen vornehmen und Themen zunehmend verdichten. Wie das Thema „Asiatisches Salatbett“ – Gestern für das im Vorartikel angesprochene ausgesprochene Arsch von einem Viktoriabarschfilet. Warum Arsch vom Barsch, das ist eine andere Geschichte. Die Protagonisten dieser Collage habe ich der Klarheit halber oben benannt.

Wer jetzt nach dem Schraubenschlüssel ganz oben ganz links fragt: Er lag plötzlich auf dem Tisch meiner Nahrungsvor- bzw. zubereitungen. Dann entschloss ich mich, ihn als Metapher mit zu fotografieren: Dass man nämlich nicht zu sehr am Essen herumschrauben soll. Es reicht, das von der Natur bewilligte in geeigneter Weise zuzubereiten. Das war´s dann auch schon. Also das Gegenteil von convenience food.

Linklotse

(EP)

06.12: Zubereitung: Eine Saucenbasis für eine Vielzahl von verschiedenen Thai-Gerichten ist ganz einfach herzustellen!

In der thailändischen Küche gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Salaten, deren Basis eigentlich immer gleich gestrickt ist. Man kann einen thailändischen Rindfleischsalat machen oder einen Entenbrustsalat. Man kann Fischsalat machen oder andere Salate, die äußerst wohlschmeckend sind. Für die Würzung des „Gesamtsalats“ ist aber die Basis im Grunde genommen immer dieselbe. Das versteht man erst nach einiger Übung.

Kochen nach Kochbüchern ist anstrengend und detailverliebt. Der Generalist erlernt bereits im ersten, zweiten bzw. dritten Versuch, was das gemeinsame Ganze ist. So ging es mir mit der „Saucenbasis“ und davon will ich heute hilfreich berichten. Passt auf.

Weiterlesen

01.12: Rezept: Thailändische Vermutung vom norwegischen Lachs

v.l.n.r.: Palmzucker, Zitronengras, Galgant, grüner Pfeffer, Chilis, Schalotten, Koriandergrün, Knoblauch

v.l.n.r.: Palmzucker, Zitronengras, Galgant, grüner Pfeffer, Chilis, Schalotten, Koriandergrün, Knoblauch

(Dieses Rezept wird noch überarbeitet und fertiggestellt!)

Das Rezept ist eine Abwandlung diverser anderer thailändischer Gerichte, die ich im Laufe meines Lebens gekocht bzw. zubereitet habe.

Zunächst:

Zutaten

  • 1 Stück Palmzucker
  • 2 Stängel Zitronengras
  • 1 Stück Galgant (ca. 4 cm)
  • 2 Stängel grüner Pfeffer (frisch)
  • 10 kleine oder 5 größere rote Chilis
  • 6 Schalotten
  • 10 Knoblauchzehen
  • 5 Stängel Koriandergrün (einschl. der Wurzel)
  • 4 Limetten

Weiterlesen