305/16: Rezepte: Pla Gung #Recherchen oder: Jummy Jummy mit Mami (aus dem Video)

Rezeption_Button


Thailändisch PLA GUNG – Garnelen in Kokosmilch und Zitronengras *authentisch Thai*

Ich darf nicht vom Löffel abschlecken, sonst schimpft meine Mutter.

Ich habe nachgedacht und mit Stefan telefoniert. Stefan isst thailändisch verheiratet (wie ich, er mit einer Frau, ich mit der Küche). Wunderbare Frau. Sie lebe hoch. Wie Stefan. Wunderbare Küche auch.

Es geht um das Restaurant Sisaket. Dort gab es ein Gericht, dessen Name ich partout nicht erinnere. Es wurde in der Mauerstr. angeboten. Nach dem Umzug in die Dirksenstr. findet sich das 24,- € teure Gericht aus Garnelen nicht mehr auf der Speisekarte. Das muss sich unbedingt ändern, sonst gehe ich ein.

Dieser Artikel hat einen Sinn: Er ist eine Art todo-Liste möglicher Gerichte, die hier gemeint sind. Ich sehe in den Zubereitungsvarianten tatsächlich Spielraum. Göttlich war das Gericht hingegen im Restaurant Sisaket und ich habe es nie mehr vergessen. Bis auf den Namen. Eines Tages muss ich mich rächen: Ich kann Gerichte in schwierigstem Thai aussprechen, dann bin ich ein Star, der in der Zeitung Farang steht und dann ist es zu spät. So hätten wohl die Ärzte den Vorgang umsungen. Ich arbeite am Ziel. Pla gung.

Weiterführend

Pomelo-Garnelen-Salat (thail.)

240/14: Rezeption: Der „Pomelo-Garnelen-Salat“ heißt auch umgekehrt ähnlich und ist inspired in Thailand

Rezeption_Button

Pomelo-Garnelen-Salat (thail.)

Pomelo-Garnelen-Salat (thail.)

Mit der schriftstellerischen Beschreibung der Zubereitung von Nahrung in Form eines späteren „Fertiggerichts“ tue ich mich aus mehreren Gründen schwer. Erstens: Allein mir fehlt die Zeit.

Zweitens kann ich mit dieser Gewohnheit nur zu außergewöhnlichen Gelegenheiten brechen. Wenn es mir wichtig wird. Das betrifft den Zeitpunkt, an dem ich vor Weihnachten sowieso noch viel weniger Zeit habe. Allerdings sind an den letzten Wochenenden Gerichte aufgekommen, die nachzuhalten, Spaß macht. bzw. machen könnte. Pomelo-Garnelen-Salat ist so ein Fall. Was Garnelen betrifft, bin ich süßsauer. Süß: Ich mag das. Sauer: Die Produktgenesis bis zum Verzehr ist häufig von großem Übel.

Dies muss man ausschalten können. Deswegen sind Garnelen für mich stets mit Überwindung verbunden. Zu viel Aquakultur, Bangladesh, China und schlichtweg unkontrollierbare Tierproduktion. Ich würde das weit häufiger essen, gäbe es diesbezüglich geklärte und nicht zu beanstandende Fangkriterien.

Weiterlesen

43.12: Gastrokritik: „Edds Thairestaurant“ in der Lützowstr., Berlin-Schönberg und vier Schwänze für ein Halleluja! #Essensreste

Collage "Edds Thai-Restaurant", Lützowstr, Berlin-Schöneberg

Collage "Edds Thai-Restaurant", Lützowstr, Berlin-Schöneberg

Bewertung veröffentlicht auf kauperts.de am 02.04.12, Gesamtbewertung: fünf von fünf möglichen Sternen – bester, kurzer Suchbegriff z.B. auf kauperts.de oder qype.com: „Edd“ (kein Spaß)

Als gelegentlicher Rezensent edler oder weniger guter Speisegaststätten, in denen uns „junk food“, Sättigungsbeilage und/oder lecka schmecka serviert wird, scheiden sich meine eigenen Geister am Sterne-Bewertungswesen manchmal. So geht es mir bei Edds Thairestaurant an der Lützowstr. in Beautymountain (Schöneberg), also hier.

Das Essen ist ohne jeden Zweifel „top“, also „lecka schmecka“, um beim Obigen zu bleiben. Ich habe mich diesem Urteil nicht kampflos ergeben, sondern in die Welt hinaus gegoogelt. Allen möglichen wichtigen und weniger wichtigen Bewertungsportalen Meinungen abgerungen, diese abgerufen, sie gelesen. Und nun? Genau: Ich habe meine eigene Meinung. Sollen die da draußen doch schreiben wie die Blöden. Ich habe mir längst meine eigene Meinung gebüldet.

Weiterlesen

02.12: Einkauf: Am Fischtresen bei Kaiser´s Supermarkt in Berlin-Zehlendorf

Einkauf: Lachsfilet, Austern, Riesengarnelen, Langusten, Crevetten

Einkauf: Lachsfilet, Austern, Riesengarnelen, Langusten, Crevetten

Im Supermarkt „Kaiser´s“ in der Clayallee in Berlin-Zehlendorf gehe ich nicht gerne einkaufen. Der Laden hat viele Rosskuren hinter sich, es wurde immer wieder weiter modernisiert. Das spricht für den Supermarkt. Allerdings nur, wenn man vorgenommene Modernisierungen im Nachhinein als geglückt betrachtet.

Darüber bin ich innerlich uneins, zerrissen. Allerdings habe ich mich an den Laden zwischenzeitlich gewöhnt.

Weiterlesen