330/17: Essen gehen: Es ist zu spät zum Hering essen in Zechlinerhütte am Bikowsee – Die Sache ist gelaufen. Mit gutem Erfolg.

#Heringsfest #Fasssauna #HausAmBikowsee #Zechlinerhütte

Am Wochenende vom 18. März 2017 stand im brandenburgischen Zechlinerhütte die Gefolgschaft unter Fischers Fuchtel.

Das Haus am Bikowsee hatte zum Heringsfest offiziell geladen. Eine halbe Tonne Hering von der Küste karrte man in das unweit von Rheinsberg gelegene, beliebte Ausflugsziel (Zielgruppe Gott und die Welt) ran: Hering satt. Jeder Besucher 10,- €, schließlich müssen die Kosten des Fischspektakels gedeckt sein. Sättigungsbeilage? Kartoffeln. Nun war es gut besucht und mit etwas gutem Willen und ordentlich Hunger ließ sich die Sache gut angehen, auch wenn es mächtig stürmte. Nennt man das Frühjahrswinde?

Vom Winde verweht. Auf der Zunge zergeht … Fisch von der Küste…, den hier heute alle sehr schätzen. Im Bild zu sehen ist Räucherrollmops, der nicht säuerlich, sondern rauchfarben schmeckt und irgendwie schwanger. Rauchgeschwängert, vom Holz, geräuchert im Smoker. Wie nennt man das, wenn der Smoker aufgemacht wird und Rauch quillt übers ganze Grundstück und verzieht sich Richtung Bikowsee?

Bange machen gilt nicht. Und richtig: Smoke On The Water. Wir stehen am Ufer und headbangen, vor Vergnügen. Dies Wetter hier draußen, es hat noch Konturen, Ecken und Kanten. Paar Andere quietschen. Die Schwarzgepunkteten, paar Schweine, hinten im Gatter, die auch: Vor Lebensfreude. Das einfachste Gitarrenrockstück der Weltmusikkulturgeschichte einer Band namens Deep Purple. So bisserl purplefarben ist auch das Heringsinnere, wenn man ihn aufschneidet, von innen, es ist eine Freude.

Weiterlesen

322/15: Foto: Die Fischräucherei in Kunsterspring, Brandenburg

Räucherfisch aus Kunsterspring, Neuruppin

Räucherfisch aus Kunsterspring, Neuruppin

Räucherfisch aus Kunsterspring, Neuruppin

Räucherfisch aus Kunsterspring, Neuruppin

Die Fischräucherei befindet sich hinter Neuruppin (A 24, Autobahnabfahrt) auf dem Weg Richtung Rheinsberg, direkt gegenüber vom Tierpark Kunsterspring. Fisch in guter Qualität. Nicht billig, aber den Preis wert. Eine Leckerei. Besonders gut: Bachsaibling. Noch besser: Elsässer Saibling.

Wer in der Gegend ist, sollte schauen, ob die gelben Fahnen wehen. Weht der Wind wohl übers Meer. Oder besser: Hat die Räucherei geöffnet. Weitere Infos gibt die Website. Auf der Suche nach Räucherfisch findet der Besucher dieser Website gerichtspunkte.de auch einen asiatischen Salat vom Räucherfisch. Hamma.

Weiterführend

* Zur Website

Hotel Restaurant "SEEHOF", Rheinsberg

225/14: Gastrokritik: Das Hotelrestaurant „Seehof“ in Rheinsberg ist empfehlenswert

button_Gastritik

Hotel Restaurant "SEEHOF", Rheinsberg

Hotel Restaurant „SEEHOF“, Rheinsberg

Zusammenfassung: Sehr gutes Restaurant am Wasser, im Sommer mit überwältigendem Hofambiente.

Dienstag hat der „Alte Fritz“ in Rheinsberg Ruhetag. Das ist bedauerlich, aber nicht zu ändern.

Weiterlesen

Up-Hus Idyll, Rückseite der Speisekarte

68.12: Gastritik: Das Up-Hus in Neuruppin ist für mich ein Siebensterne-Restaurant á la Qype #qype-Rezensionen

Up-Hus Idyll, Rückseite der Speisekarte

Up-Hus Idyll, Rückseite der Speisekarte

Das Wort Gastritik ist soeben weltweit neueingeführt worden. Es ist ein Kofferwort, zusammengesetzt aus dem Wort „Gastronomie“ und dem Wort „Kritik“ und erinnert an Gastritis. Frühere Vorversionen sprachen noch von Gastrokritik. Zusammengezogen war es jetzt höchste Zeit für eine weitere Straffung der Begriffe: Gastritik entspricht insofern voll und ganz allen zugänglichen Zeichen der Zeit.

„Das Up-Hus wurde 1694 erbaut. Es diente als vorübergehende Unterkunft für Familien, die unverschuldet in Armut geraten waren…. Wir wünschen Ihnen eine angenehme Zeit bei uns. André und Dana Koch sowie unser Team.“ (Quelle: Speisekarte, Seite 1)

Ob ich mir nun für die Zukunft vornehme, nur noch solche Kritiken als „Duftmarken“  zu verfassen, die mit fünf Sternen vom „Club der Gerechten“ Zeugnis reden? Vornehm, ein Emblem erster Güte: Tue Gutes und iss! Warum nicht?

Weiterlesen

22.12: Gastrokritik: „Zum Jungen Fritz“, Schlossstr. 8., 16831 Rheinsberg

Zum Jungen Fritz - Speisekarte

Zum Jungen Fritz - Speisekarte

Unweit vom Schloss Rheinsberg auf der Schlossstr. (Nr. 8) befindet sich die Gaststätte “Zum Jungen Fritz” und sie erzählt uns ein bisschen geschichtsversessen die Geschichte derselben. Wir sind am Vormittag in Rheinsberg unterwegs, es ist kurz vor 11 Uhr, nein geringfügig nach 11 Uhr. “Ich habe nie so glückliche Tage verlebt, als seitdem ich hier gewesen bin”, wird der “Alte Fritz” zitiert. Er soll das am 16. November 1736 gesagt haben.

Weiterlesen