02.12: Einkauf: Am Fischtresen bei Kaiser´s Supermarkt in Berlin-Zehlendorf

Einkauf: Lachsfilet, Austern, Riesengarnelen, Langusten, Crevetten

Einkauf: Lachsfilet, Austern, Riesengarnelen, Langusten, Crevetten

Im Supermarkt „Kaiser´s“ in der Clayallee in Berlin-Zehlendorf gehe ich nicht gerne einkaufen. Der Laden hat viele Rosskuren hinter sich, es wurde immer wieder weiter modernisiert. Das spricht für den Supermarkt. Allerdings nur, wenn man vorgenommene Modernisierungen im Nachhinein als geglückt betrachtet.

Darüber bin ich innerlich uneins, zerrissen. Allerdings habe ich mich an den Laden zwischenzeitlich gewöhnt.

Einkauf: Lachs aus Norwegen, fangfrische Aquakultur

Einkauf: Lachs aus Norwegen, fangfrische Aquakultur

Was aber einen Pluspunkt betrifft, den der Laden sich redlich erarbeitet hat, ist die Fischtheke, die gutsortiert, einigermaßen vielfältig und aufgeräumt daherkommt.

Am Fischtresen wird die Welt genesen. Finde ich.

Ich trage eine Ablehnung von „Aquakultur“ in mir. Hochsympathisch ist mir der Gesichtspunkt „fangfrisch aus dem Ozean“. Das ist mir lieber als Aquakultur. Letzeres verbinde ich vermeintlich mit Hormonen, Antidepressiva und chemischen Cocktails, zu engen Käfigen, Stress und widernatürlichen Aufzuchtmethoden.

Einerseits, andererseits.

Einerseits verspricht uns der Sachverständige, die Aquakulturen würden sozusagen das Zukunftsmodell nachhaltiger Fischwirtschaft in sich bergen. Das ginge auch natürlich, ohne Zusatz von Chemie und Antibiotika.

Andererseits ist das pervers. Der Mensch macht sich die Erde untertan. Und solcher Fisch ist kein regionales Produkt. Wir leben in Berlin nicht gerade an der Küste. Wie aber kommen diese Fische alle in diesen Supermarkt in Berlin-Zehlendorf?

Einkauf: Matjes

Einkauf: Matjes

Ich kann nicht über alles mit jeder Konsequenz nachdenken. Ich werde hier und heute dafür keine Lösung erarbeiten können. Und ich mag Fisch. Nicht nur in freier Natur. Ich glaube an Fisch als positive Nahrungsquelle.

Muss Lachs aus Norwegen orange-rosa sein? Oder gelingt dies nur, wenn man ihn chemisch aufmüpft? In Tierfilmen über die Bären in Sibirien und Kanada sehe ich diese Fische mit Genuss. Wie die Bären sie mit ihren Tatzen fangen, zerfleischen bzw. zerfleddern und auffressen. Da sind sie auch so orange-rosa. Genugtuung. Ich bin ein Ideal-, kein Problembär. Ich esse solchen Fisch gern. Ab und zu. Nicht jeden Tag, aber einmal die Woche?

Traditionell ist der Freitag Fischesstag. Mir ist der Freitag als Fischfresstag wurscht.

Einkauf: Norweger-Lachs mit Kopf, Frisches Welsfilet, Schollenfilet

Einkauf: Norweger-Lachs mit Kopf, Frisches Welsfilet, Schollenfilet

Und gaukeln uns die Schilder auch noch so „bewusste Fischerei“ vor, na klar, warum denn auch nicht. Bewusst geht der Ostseefischer fischen, weil er überleben will. Und doch ist die Ostsee fast leergefischt. Bleibt eigentlich nur ein Ausweg: Esst Fisch, solange es Fisch überhaupt noch gibt. Also ranhalten, Freunde.

Einkauf: Bratrollmops, Bratheringe, Rollmöpse, Kronsild, Eismeergarnelen, Nordseekrabbenfleisch

Einkauf: Bratrollmops, Bratheringe, Rollmöpse, Kronsild, Eismeergarnelen, Nordseekrabbenfleisch

Am Fischtresen bei „Kaiser´s“ kann ich über das alles nachdenken. Es ist nur wenig zielführend. Ich bin positiv beeinflusst über die großartige Auswahl und kaufe Fisch gern in diesem Supermarkt ein. Die Fischtheke ist ein Grund, warum ich diesen Laden dann doch einigermaßen gern aufsuche. Allein deswegen.

Linklotse

(EP)