Pochierte Eier! Eine Versuchsanordnung.

259/15: Foto: Pochierte Eier! Eine Versuchsanordnung.

Das original „Hallo Bimmelbahn“ von 1973 – Coverversion: Boney-M (1979) „Gotta go home“ – Last Coverversion 2010; Barbra Streisand von Duck Sauce .

Eier: Das ist immer die Geschichte von der Ernährung mittels Raub. Eier werden geklaut.

Eier sind weltweit so verbreitet in den Nahrungsketten von Menschen und Tieren, dass man sie eigentlich gar nicht genügend würdigen kann. Sie bilden einen unverzichtbaren Bestandteil der Ernährung. Sie zu pochieren, kam mir bislang nie in den Sinn. Erst als kürzlich ein Blogger namens Tommy Hart (Motto: Food, Drugs & Rock ’n‘ Roll) ein paar pochierte Frühstückseier fotografierte, kam mir die Idee, diese mir im Grunde unwichtige Küchentechnik einmal auszuprobieren.

Also stellte ich eine Versuchsanordnung auf: Und machte erst einmal ein paar kardinale Fehler dabei. Das Wasser war viel zu heiß. Nach einigem Nachfragen habe ich es dann wiederholt erneut versucht und jetzt werden sie auch besser, ansehnlicher. Auf ein paar Eier goss ich ein gutes Olivenöl drauf und pfefferte sie ordentlich. Dies Gericht, dass hier als Fotos aufzufinden ist, nannte ich der Einfachheit „Pochierte Eier in Olivenöl“ oder kürzer, und damit auch für Youngsters griffiger, denen das private Schundfernsehen etwas bedeutet: „Oliver Pochier“.


DUCK SAUCE – BARBRA STREISAND

Also ein leicht zu merkendes Label, das den ganzen Unsinn dieser Beschäftigung deutlich macht und jedem gleich reingeht. So in der Art wie Barbra Streisand.

So ist auch Oliver Pochier: Überflüssig.