Fotoserie "Mr. Hai, Steglitz"

215/14: Gastrokritik: Bei Mr. Hai in der Albrechtstr. in Berlin-Steglitz lächelt ein fetter, goldener Buddha

button_Gastritik

Fotoserie "Mr. Hai, Steglitz"

Fotoserie „Mr. Hai, Steglitz“

Wenn irgendwo in einem asiatischen Restaurant ein dicker, goldfarbener, lächelnder Buddha thront, ist das schon die halbe Miete. So gehört es sich auch. Anders als diese Art von asiatischer Erdverbundenheit ist allerdings der Laden von Mr. Hai, einer von mehreren des gleichen Besitzers. Hier an der Ecke Steglitzer Kreisl ist eine Entente der Habseligen unterwegs, bzw. diejenigen, die es gern werden würden. Die Schloßstr. ist eine Shoppingkröte.

Auf diesem Weg ins glückselig machende des Kaufkommerzialismus lässt sich ein verschmitztes Sushi noch schnell verdrücken oder etwas asiatisches schlemmen, das nicht in Buxtehude hergestellt ist. Bei Mr. Hai ist vieles, was kredenzt wird, Handarbeit. Von echter Köche Händen.

Mr. Hai Life, Steglitz

Es gibt asiatische, besser panasiatische Gerichte zu bestellen und als wäre es eine, das Sortiment vom Sushi, wie als großer Wurf, mit vielem, was wir hochpreisig bestellen können, wenn wir wollen und mit Sushinippes, der billiger ist. Die Qualität der Küche ist insgesamt gut und in Teilen auch großartig, es gibt eigentlich nichts zu meckern. Man kann dort sehr gut essen, muss aber ein paar Dinare mitnehmen, um sie dort zu lassen. Denn einige davon werden bei einem solchen Besuch den Besitzer wechseln.

Vielleicht ist das auch der Grund, warum Buddha lächelt.

Ich empfehle dem hungrigen Wegelagerer das Schnabulieren an diesem Ausläufer der Schloßstr. bei Mr. Hai, weil es in der Gegend keinen besseren Asiaten gibt, bei dem sich einzukehren lohnen würde. Man kann vielleicht noch in die Ahornstr. schlawenzeln, das geht auch, oder in die Feuerbachstr., aber vom Niveau her ist Mr. Hai, ohne den genannten weiteren Asiaklistieren zu nahe treten zu wollen, eindeutig „high range“. Eigentlich könnte er auch Mr. High heißen.

Doch darum geht es hier nicht, in der Würze der Kürze. Wasabi gibt´s und eingelegten Ingwer. Probiert´s einfach aus.

Dieser Beitrag erschien auch auf plazaa.de