Thai Food - Collection Rolf Heyne

173/13: Essen gehen: Das Restaurant „Sisaket“ in der Mauerstr in Berlin-Mitte #Reviews

Thai Food - Collection Rolf Heyne

Thai Food – Collection Rolf Heyne

Mauerstr. 76, 10117 Berlin, Mitte, Telefon: 030 20658186

 

Das Restaurant Sisaket gehört zu den drei Sternen der Unternehmensgruppe „Mao Thai“ in Berlin und lässt sich daher über die Website dieser „Restaurantgruppe“ finden. Es ist zweifelsohne ein gastronomisches Highlight der Thai-Küche und braucht sich weder hinter dem Fünfsternler Mao Thai in der Wörther Str. am Prenzelberg verstecken, noch vor dem Vergleich mit „Tuans Hütte“, einem „high end-„Imbiss in der Dirksenstr. in Mitte zurück zu schrecken.

Nur kann man das Sisaket mit beiden Läden eigentlich nicht vergleichen. Denn es besitzt Alleinstellungsmerkmale. Zunächst einmal: Die äußerst ins Auge stechende „neue Sachlichkeit“ des Interieurs. Das sieht für viele erst einmal nicht so schön aus. Wie ein Schlauch ist der Gastraum gelegen und perlenschnurgerade gruppieren sie auch Sitzplätze und Tischchen korrekt zueinander ausgerichtet. Ist das Feng Shui? Oder Sheng Fui? Egal.

Sisaket

Die Speisekarte ist erlesen, es gibt das, was die Thaiküche ausmacht und das in durchweg großartiger Qualität. Ich habe hier gern Großgarnelen-Currys gegessen, die zu den höherpreisigen Gerichten gehören. Vorweg ein Tom Yam Gung, eine säuerlich-scharfe Garnelensuppe. Aber auch Khanom Jieb oder Saté-Spieße schmecken „doll“.

Man trifft hier mal Promis. Neulich aß Jürgen Trittin (Grüne) hier seinen Thaiteller. Es hat ihm wohl geschmeckt: Er sah zufrieden aus.

Das Personal ist äußerst aufmerksam und eilt immer dann herbei, wenn man denkt, man bräuchte es. Dieses asiatische, freundliche und allzu oft nur aufgesetzte Lächeln mit scheinbarer Aufmerksamkeit und Achtsamkeit findet man hier nämlich wirklich nicht. Steht ein Gast im Lichthof und schmaucht eine, so kommt ein Aschenbecher angeflogen, bevor der Gast die Kippe in den Rabatten ausdrücken könnte. Nein, sie sind wirklich aufmerksam hier.

Und sie reden mit den Gästen, scherzen bescheiden panasiatisch und sind „den Gästen zugewendet“. Ein Traum: Für mich und ohne jeden Scheiß einer der besten Thais in Berlin, derzeit. Und -ganz ehrlich- ich bin jederzeit zu neueren Erfahrungen bereit.

Ich vergebe mit meiner Lobhudelei auf dieses Spitzen-Restaurant fünf Sterne, weil es angemessen ist, werde dafür nicht von irgend jemandem bezahlt und interessiere mich sehr dafür, was mit meiner tendenziösen Bewertung Richtung „Spitze“ jetzt im rein softwaregesteuerten Bewertungsfilter von Yelp passiert? Wird dieser Beitrag nun empfohlen werden, künftig? Oder lässt man ihn lieber verschwinden hinter einer grauen Linkline, auf der es heißen wird: „Weitere Beiträge, die derzeit nicht empfohlen werden…“

Ich bleibe gespannt, auch deswegen, und werde daraus die richtigen Schlüsse ziehen.

+++

VÖ: 24.12.13 auf yelp, dort gelöscht am 26.12.13

Ein Gedanke zu „173/13: Essen gehen: Das Restaurant „Sisaket“ in der Mauerstr in Berlin-Mitte #Reviews

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.